Turnierbericht von der Regional in Köln

IMG_20160130_154544Auf der Regional in Köln von Silver-Cards und Hiveworld war ich gestern als Head Judge voll in die Organisation und Leitung des Turniers involviert. Lest hier, wie das Turnier mit sagenhaften 240 Spielern aus meiner Sicht verlief. Falls ihr auch einen Turnierbericht schreiben möchtet, meldet euch bei mir. Auch werden wir in diesem Beitrag in den kommenden Tagen noch ein paar Matches auf Youtube verlinken.

Da hier Leser mit unterschiedlicher Erfahrung mitlesen, zunächst einmal ein paar Erklärungen. Eine „Regional“ ist ein recht besonderes Turnier. Denn wer hier erfolgreich spielt, qualifiziert sich direkt für die Europameisterschaft. Solche Turniere gibt es in vielen Städten, allerdings dürfen nur bestimmte Läden überhaupt solche Turniere veranstalten, und das auch nur in begrenzter Anzahl. Hinzu kommt noch, dass die Regionals besondere Spielmatten und Deckboxen als Preise vergeben. Dementsprechend sind Regionals sehr beliebt bei Spielern.
Als Head Judge (oder auch Oberschiedsrichter) habe ich die Leitung auf dem Turnier, und bei Fragen rund um Spielmechaniken und sonstige Uneinigkeiten bei den Duellen das letzte Wort. Ich hatte mich auch um die Auswahl der Schiedsrichter gekümmert, und mir überlegt, wie viele Sitzplätze wir vor dem Turnier aufbauen.

Aufbau

So sieht die Halle leer aus Morgens um 8:00 ging es für uns an das Verladen der Preise und der Turnierausrüstung. Pünktlich um 9:00 trafen wir uns mit den Helfern in der Location, in der nun erst einmal der Aufbau der Stühle und Tische anstand. Dank frewilliger Helfer konnten wir 160 Sitzplätze in einer neuen Rekordzeit aufbauen! Später stellte sich heraus, dass wir mehr aufbauen hätten müssen. IMG_20160130_092315

Danach ging es an Details wie die Tischnummern und den Aufbau der Registrierung.IMG_20160130_120323

Schon vor dem offiziellen Öffnen der Location wurde uns die Bude eingerannt, wir waren sehr froh, dass der Aufbau dieses Mal so schnell ging. Als die Registrierung dann aufgebaut war, waren schon etwa 100 Spieler im Raum. Trotz flotter und erfahrener Helfer kam es dann bei der Registrierung zu längeren Wartezeiten. IMG_20160130_102330

Super fand ich, dass sich trotz der Warterei eine funktionierende Schlange gebildet hat.
IMG_20160130_102918
IMG_20160130_102938

Aufgrund der Voranmeldungen hatten wir mit etwa 150-160 Spielern gerechnet, und entsprechend Plätze aufgebaut. Als klar wurde, dass wir diese Zahl locker brechen würden, mussten unsere Helfer noch „spontan“ 80 weitere Plätze aufbauen. Übrigens hatten wir am Ende nur noch etwa 10 Stühle übrig, und keinen einzigen Tisch. Selbst das Scorekeeping musste ausweichen auf eine Notlösung in der Küche des Pfarrheims, weil wir keine Tische mehr hatten.
Danke an dieser Stelle an alle Helfer, dass ihr trotzdem nicht die Übersicht verloren habt. Es gab keine großen Fehler bei der Registrierung, obwohl viel los war, das ist Top-Niveau! Trotzdem wir so schnell wie möglich gearbeitet haben, war allerdings leider eine Verpätung unvermeidbar. Hätten wir von Anfang an gewusst, dass es so viele Spieler werden, hätten wir noch einen zweiten Computer zur Registrierung sowie frühzeitig mehr Tische aufbauen können. Das hätte dafür gesorgt, das wir alle früher starten können.

Das Turnier

IMG_20160130_121908Gegen 12:00 Uhr startete dann endlich Runde 1. Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, dass immer ein elementarer Teil der Technik auf den großen Turnieren ausfallen muss. Normalerweise ist das der Drucker. Bei uns war es das Mikrofon. Ich hoffe, man konnte die Ansagen halbwegs verstehen. Es war super, dass die Spieler relativ ruhig zugehört haben, damit ich zumindest eine kleine Chance hatte, in der Menge gehört zu werden.

Entsprechend der hohen Teilnehmerzahl dauerte es mit den Runden auch länger als sonst. In einer der mittleren Runden verteilten wir noch Getränke an alle, die bis dahin durchgehalten hatten. Außerdem durften die weniger erfolgreichen Spieler in den späteren Runden um 5 Structure Decks und einige Booster in ihren Matches spielen.

Im Public Event galt es ab 16:30 Uhr, eine Cyber Dragon Infinity Matte zu gewinnen, die es nur auf der YCS Sydney gab. Die Matte erzielt schon jetzt einen dreistelligen Betrag und ist extrem beliebt, sodass sich trotz der noch laufenden Regional insgesamt 24 Spieler fanden, um darum zu spielen.

IMG_20160130_103725Nach 8 Runden im Hauptevent war dann gegen 22 Uhr das Ende der Veranstaltung. Zumindest für einen Großteil der Anwesenden. Denn unser Turnierorganisator Markus hatte am Tag der Regional auch noch Geburtstag. So feierten wir dann nach dem Turnier noch das – zumindest aus unserer Sicht – sehr erfolgreiche Turnier und den Geburtstag.

Einen Großen Dank möchte ich an dieser Stelle unseren Turnier-Helfern Achim, Florian, Florian (noch einer!) und Tristan schicken. Es ist kein Pappenstiel, 240 Spieler zu 5 Leuten zu organisieren. Bei so viel Hektik schleichen sich normalerweise sehr viele Fehler im Detail ein, die einen ärgern können. Doch war die Registrierung nahezu fehlerfrei, jeder Spieler fand auf Anhieb seinen Namen, es waren genug Tische und Stühle an den richtigen Stellen vorhanden und trotz der Spielermenge lief das Turnier einigermaßen flüssig und in guter Atmosphäre ab. Die Jungs hatten an dem Tag von 9:00 bis 22:00 Uhr mit kaum Pause gearbeitet. Das ist ein starkes Stück, Danke dafür!

Weitere Turnierberichte und anderer Inhalt vom Turnier

Im folgenden ein paar Links zu Inhalten, die Spieler vor Ort gedreht haben. Wenn du ebenfalls ein Video aufgenommen hast, sag uns Bescheid.
Video: Deckprofil Pendulum Magician von Kai (Platz 56)
Video vom Spielen selbst von Konterer.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.