FAQ für Schiedsrichter

Wenn es als Schiedsrichter auf größere Events geht, ist es klar, dass bei Neulingen noch nicht alles gleich perfekt läuft. Damit alle auf demselben Stand sind und wissen, wie sie sich am Besten in bestimmten Situationen verhalten, findet ihr im Folgenden die häufigsten Situationen.

Wie verhalte ich mich allgemein?
Schiedsrichter sind Respektpersonen und repräsentieren das Turnier und den Turnierveranstalter. Daher sind saubere, schwarze Klamotten, Körperhygiene und ein höfliches Auftreten ein Muss. Behaltet immer im Kopf, dass ein Großturnier Werbung für das Yu-Gi-Oh! Sammelkartenspiel ist. Das heißt, die Spieler sollen auf dem Turnier Freude haben, zu Hause Freunden vom tollen Erlebnis erzählen und gerne auch nächstes Jahr gerne wiederkommen. Darum ist ein freundliches Lächeln fast immer gut angebracht, auch wenn es grade mal stressiger ist.
Ich pflege zu sagen: Wenn es einen Grund gibt, mal nicht mehr freundlich zu sein, ist das nicht mehr euer Gebiet. Dann sind das Sicherheitsteam (sich daneben benehmende Spieler) oder der Turnierveranstalter (sich daneben benehmende Schiedsrichter) gefragt.
Reflektiert am Besten von Zeit zu Zeit, wie die Leute euch wahrnehmen, wenn ihr bestimmte Dinge ausführt. Die Hände gehören aus den Taschen raus und weg von Smartphones. Privatgespräche müssen bis zur Pause oder nach dem Turnier warten, denn auf dem Turnier gibt es eigentlich immer etwas zu tun.

Wie verhalte ich mich bei einem Call („Schiedsrichter-Ruf“)?

  1. Höre dir zunächst an, was für ein Anliegen die Spieler haben. Wollen beide gleichzeitig reden, erteile zuerst dem Turnplayer das Wort. Warum der Turnplayer? Da gibt es keinen Grund, außer dass der andere Spieler erstmal ruhig ist und nicht gleich denkt, dass ihr den anderen Spieler bevorzugt. Sieht es nach einer längeren Sache aus, zum Beispiel gegenteilige Aussagen oder unterschiedliche Lebenspunkte, dann hole SOFORT den zuständigen HJ („Head Judge“). Die Spieler werden sowieso appealen, so spart ihr dem Event etwas Zeit.
  2. Wenn du alle Infos zusammen hast, überlege noch mal kurz, ob das wirklich der Kern der Frage ist. Gerade, wenn ein Spieler in klar nachteiliger Position ist, kann es zu Rule Sharking (UC-minor, Warning), Phishing for Penalties (UC-minor, Warning) oder – selten nachweisbar – absichtlichem Fehlspiel/absichtlicher Misskommunikation (UC-cheating, DQ) gekommen sein. Wenn euch etwas komisch vorkommt, oder ihr euch nicht sicher seid, holt euch euren Team Lead (große Events) oder Head Judge (mittlere Events) zur Seite, sodass er die Situation nochmal bewertet. Wenn ihr etwas vermutet, könnt ihr direkt einen Head Judge holen. Eine Formulierung an die Spieler, damit kein Trubel ausbricht, ist zum Beispiel „diese Situation muss ich mit dem HJ abklären. Bitte wartet, bis ich mit ihm zurück bin, ihr kriegt die Zeit selbstverständlich gut geschrieben.“ Ist die Spielerpaarung problematisch, lass einen anderen Schiedsrichter die Paarung beaufsichtigen.
  3. Insofern das Obige nicht zutrifft (das ist die meiste Zeit so), gebt eure Entscheidung.
  4. Sind Spielstrafen involviert, so fragt die Spieler, ob sie für diesen Vorfall in diesem Turnier schon eine Spielstrafe erhalten haben, um ggf. einen Head Judge zum Upgrade der Strafe herzuholen.
  5. Schreibt die Strafe auf. Die Daten sind:
    Spieler-Vorname: Spielstrafe – Situation – Kürzel des Schiedsrichter (bitte keine Unterschrift, wir müssen den Namen lesen können )
  6. Sollten mehr als 1-2 Minuten verlaufen sein, gibt es die benötigte Zeit als Extrazeit aufgeschrieben.

Wie verhalte ich mich bei einem Appeal?
Es ist nichts schlimmes, appealt zu werden. Wenn ein Spieler unzufrieden erscheint oder mit euch diskutieren möchte, bietet ihm einen Appeal von euch aus an. Manche Spieler fragen nach „einer zweiten Meinung“. Auch das ist ein Appeal!
Schreibt euch die verbleibende Rundenzeit (und bei großen Events die Tischnummer) auf, und holt euren Head Judge. Auf dem Weg zur Paarung könnt ihr ihn schon einmal informieren. Bleibt während der Entscheidung beim Tisch, denn davon könnt ihr lernen, ob eure Entscheidung richtig war.
Wichtig: Manche Spieler werden versuchen, euch ins Wort zu fallen oder zu appealen, bevor ihr überhaupt eure Entscheidung fertig gesprochen habt. Weiß ihn darauf hin, dass du zunächst aussprichst. Sollten die Spieler deiner Anweisung nicht folgen wollen, erhalten Sie UC-minor für unsportliches Verhalten.

Wer sammelt die Ergebniszettel ein?
Alle Schiedsrichter, egal ob Floor oder Deck Check, sammeln auch Ergebniszettel ein. Lasst euch kurz den Sieger bestätigen, das spart uns später eventuellen Ärger. Wenn „Drop“ angekreuzt wird, fragt nach, ob der Spieler wirklich nicht mehr spielen möchte und kreist den Drop zur Bestätigung für den Scorekeeper ein. Manche Spieler verstehen das Wort „Drop“ nicht, oder kreuzen die falsche Person an.
Auf kleinen Events kann es vorkommen, dass die Spieler selber den Ergebniszettel nach vorne bringen.

Was antworte ich, wenn mich jemand nach etwas fragt, dass nichts mit Schiedsrichtern zu tun hat?
Häufige Fragen, die aufkommen, sind die Frage nach den Preisen für Turnier X oder wo die Toiletten zu finden sind. Zeigt den Personen, wo sie die Info oder die gesuchte Örtlichkeit finden. Wenn es eine Frage ist, die ihr an jemand anderen weiterleitet (Fragen an den Turnierorganisator direkt zum Beispiel), dann führt die Personen bis zum entsprechenden Ansprechpartner.

Was soll ich tun, wenn jemand langsam spielt? Und wie erkenne ich, dass jemand langsam spielt?
Bei Yu-Gi-Oh! gibt es keine sekundengenauen Richtlinien, wie lange etwas dauern kann. Als grobe Regel gilt aber: Wenn du dabeistehst und dich schon beim Zusehen langweilst, ist es Zeit, etwas zu unternehmen! Weise den Spieler darauf hin, dass er flotter spielen soll. Die Anzahl der Optionen ist KEINE Ausrede: Wer regelmäßig auf Turnieren spielt, für den wird sein Deck selten unbekannt sein!
Wenn der Spieler der Aufforderung nicht oder unzureichend entgegenkommt, oder er sich direkt bei der nächsten Aktion schon wieder viel Zeit lässt, dann gibt es eine Slow Play Spielstrafe (zur Erinnerung: Auch hier nachfragen, ob bereits eine Spielstrafe besteht, um ggf. ein Upgrade durch den HJ zu machen). Entsprechend der Guidelines gibt es nach einem Slow Play Warning eine Zeitverlängerung von mindestens 3 Minuten.

WICHTIG: Im Time Out ist es nochmal deutlich wichtiger, bei Slow Play durchzugreifen. Jetzt wartet nämlich das gesamte Turnier auf diese Spieler, die uns aufhalten!

Achtet auch darauf, ob der verursachende Spieler einen Vorteil durch das unnötig langsame Spiel haben könnte, da er 1:0 (oder 1:1 bei einer synchron-langsamen Paarung) aus dem Match gehen würde. Bei Absicht mit dem Erringen von Vorteil reden wir von Stalling, was zur Investigation durch den HJ und einer eventuellen DQ führt.

Was mache ich, wenn ein Spieler seinen Gegner beschuldigt, mit markierten Karten zu spielen?
Lass dir vom Spieler sagen, wie diese Markierung aussehen soll und prüfe, ob hier ein Muster oder ein absichtlicher Vorteil bestehen könnte. Achte dabei darauf, dass Karten, die unbekannt sind, auch unbekannt bleiben. Falls etwas auffällig ist, rufe einen der Head Judges. Falls nein (der häufigere Fall), bitte den Spieler darum, die markierte Karte/Hülle (falls nötig) zu ersetzten. Denke dran, in dem Fall eine Strafe für Marked Cards – Minor zu geben. Genaue Anleitung dazu geben die offiziellen Guidelines.

Das sollten die häufigsten Fragen sein. Falls euch noch weitere einfallen, nur her damit! Wenn ihr die offiziellen Dokumente lest und befolgt, die Regeln lernt und bei Fragen auch nachfragt, steht einem erfolgreichen Turnier nichts im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.