Allgemeine Fragen und Antworten zu Yugioh-Turnieren für Einsteiger (FAQ)

Bevor es auf das erste Turnier geht, gibt es viele Fragen zum Ablauf und der eigenen Vorbereitung. Die häufigsten dieser Fragen haben wir für euch gesammelt. Generell muss sich aber keiner Sorgen machen: Jeder Veranstalter und die meisten Spieler freuen sich über neue Gesichter, insbesondere, wenn ihr interessante Decks spielt oder ein paar Tauschkarten dabeihabt.

Zum Ablauf von Yugioh-Turnieren

Wie läuft das mit der Anmeldung? Wozu dient die Voranmeldung?
Manche Turniere werden online angekündigt, zum Beispiel in Foren. Es kann schon einmal sein, dass um eine Voranmeldung gebeten wird. Diese ist im Normalfall unverbindlich. Für den Turnierveranstalter ist eine Voranmeldung allerdings hilfreich, damit er die Spielerzahlen planen kann. Dann kann er die richtige Zahl Helfer anwerben und am Turniertag genug Platz zur Verfügung stellen.
Auf manchen Turnieren gibt es nur begrenzt Platz. Hier dient die Voranmeldung dann als Reservierung. Wie bei den meisten Reservierungen üblich, verfällt diese, wenn man nicht rechtzeitig vor Ort die Teilnahmegebühr bezahlt.
Die Anmeldung vor Ort mit Zahlung der Teilnahmegebühr fängt bei den meisten Turnieren etwa eine Stunde vor Turnierbeginn an.

Gibt es eine Altersbegrenzung?
Nein, die gibt es nicht. Teilnehmen kann jeder, der will.

Was muss ich zum Turnier mitnehmen?
Dein Deck, Zettel und Stift für die Lebenspunkte und wenn das Turnier größer ist, eine Deckliste (mehr dazu unten). Wenn du nicht so gut im Kopfrechnen bist, kannst du einen Taschenrechner zur Hilfe nehmen, allerdings musst du die Lebenspunkte auf Papier schreiben.

Ist das Mitnehmen von Essen und Getränken erlaubt?
Wenn nichts anderes angekündigt ist, ja. Notfalls geht man halt vor die Tür. Das Essensangebot auf vielen großen Turnieren ist dürftig oder teuer, mit Butterbroten und einer Getränkeflasche von zu Hause fährt man oft besser.

Wie weiß ich, gegen wen ich spielen muss?
Kurz nachdem alle Spieler angemeldet sind, wird der Veranstalter anfangen, längere Listen auszudrucken. Auf diesen stehen alle Spielernamen, eine Tischnummer und der Name des Gegners. Alle Tische eines Turniers sind nummeriert, man muss also einfach nur das Papier ablesen und an den richtigen Tisch gehen. Zur Sicherheit solltest du auch den Namen deines Gegners lesen und vor Start des Turniers nach seinem Namen fragen.

Wem und wie sage ich Bescheid, dass ich gewonnen oder verloren habe?
Auf großen Turnieren wird euch ein Zettel mit der Überschrift „Match Result Slip“ ausgeteilt. Auf dem kreuzt ihr den Sieger an und Unterschreibt beide. Den Zettel gebt ihr dann einfach beim Schiedsrichter oder direkt vorne beim Computer ab. Vorsicht!: Kreuzt „Drop“ nicht an. Damit würdet ihr euch vom Turnier abmelden.
Auf kleinen Turnieren kann es auch schonmal sein, dass ihr einfach dem Turnierleiter kurz Bescheid gebt.

Dauer und Pausen

Wie lange ist eine Runde?
Ein Match darf normalerweise 40 Minuten lang sein, insofern der Veranstalter vor Start von Runde 1 nichts anderes sagt. Wenn diese Zeit vorbei ist und noch keiner der beiden Spieler zwei Duelle gewonnen hat, dann geht es in die so genannte „End of Round“-Prozedur. Was genau da zu tun ist, erklärt dann ein Schiedsrichter, der automatisch an den Tisch kommt.
Erst wenn alle Spieler fertig sind, kann die neue Runde starten. Daher ist das komplette Turnier immer von der langsamsten Spielerpaarung abhängig und muss auf diese warten. Daher wird auf guten Turnieren ein Schiedsrichter bei der letzten verbleibenden Paarung anwesend sein.
Auf mittelgroßen Turnieren rechnet man mit einer Zeit vom Aushängen der ersten bis zum Aushängen der nächsten Runde mit 60 Minuten inklusive der Vor- und Nachzeit.

Gibt es Pausen?
Normalerweise nicht. ABER: Wenn du schnell fertig mit deinem Match bist, musst du sowieso warten, bis alle anderen fertig sind. Das ist eine gute Zeit, um mal 10 Minuten an die frische Luft zu gehen. :)

Ich habe diese Runde schon fertig gespielt, wann startet die nächste Runde für mich?
Die Runden starten für alle gleichzeitig. Du musst also etwas warten, bis die anderen fertig sind. In der Zeit kannst du zum Beispiel dein mitgebrachtes Essen essen, etwas tauschen oder dir einen anderen Wartenden suchen, um noch ein Testspiel zu machen.

Muss ich alle Runden spielen?
Nein. Auf den Ergebniszetteln, die euch ausgeteilt werden, ist ein Feld mit der Überschrift „Drop“. Kreuzt das neben eurem Namen an, und ihr scheidet aus dem Turnier vorzeitig aus. ACHTUNG: Mit dem Kreuz verzichtet ihr dann auch auf Siegerpreise, weil ihr ja nicht mehr im Turnier seid.

Verlieren und Siegen

Kann ich auch weiterspielen, wenn ich verloren habe?
Ja. Wenn du nicht an einem Turnier im KO-Verfahren teilnimmst, dann bist du automatisch Teilnehmer aller Vorrunden. Die KO-Turniere gibt es nur selten, meistens dann auch nur als Nebenevent („Public Event“), oder als finale Runden nach den Vorrunden. Im Normalfall spielt man alle Vorrunden.

Ich habe X mal verloren, gewinne ich noch etwas?
Das kann dir keiner sagen, bevor nicht alle Runden gespielt sind und feststeht, wer wie oft gewonnen hat. Als Faustregel gibt es aber keine Chance mehr, sobald man 3-mal verloren hat. ACHTUNG: Teilweise gibt es Verlosungen, da hast du Chancen, solange du noch im Turnier bist.

Wer oder was ist „Bye“ beziehungsweise „Freilos“?
„Bye“ beziehungsweise „Freilos“ wird teilweise als Spielername angezeigt. Ist das bei deinem Tisch eingetragen, hast du automatisch gewonnen.

Deck und Deckliste

Wie schreibe ich eine Deckliste?
Eine Deckliste ist ein DinA4 Blatt, auf dem alle Karten deines Main, Extra und Side Decks eingetragen sind, die du spielen möchtest. Eine ordentliche Handschrift ist von Nöten, alternativ kannst du auch gerne schon zu Hause deine Deckliste am Computer ausdrucken.
Am besten sortierst du die Karten im Main Deck nach Monstern, Zauberkarten und Fallen. Dann schreibst du alles untereinander auf.
Es gibt online tolle Helfer für die Decklisten-Erstellung. Auf etcg.de zum Beispiel gibt es einen sehr guten Deck-Editor, mit dem du dir Decks überlegen und auch als Liste ausdrucken kannst.

Welche Karten muss ich alles aufschreiben?
Alle, die du spielst. Das Main Deck muss 40-60 Karten enthalten, das Side und Extra Deck können jeweils zwischen keiner und 15 Karten enthalten.

Welche Karten sind verboten?
Verboten sind:

Muss ich mit Hüllen spielen?
Nein. Allerdings schützt du mit den Hüllen deine Karten. Deswegen empfehlen es viele Schiedsrichter, aber wenn dir das egal ist, kannst du ohne spielen. Pass dann aber darauf auf, dass deine Karten beim Mischen nicht kaputt gehen. Kaputte Karten sind nicht zum Spielen auf Turnieren zugelassen.

Ich habe mir auf dem Turnier eine neue Karte angetauscht. Kann ich eine Karte, die nicht auf der Deckliste steht, spielen?
Nein. Die Deckliste ist schließlich dazu da, damit die Schiedsrichter wissen, was du spielst. Ist die Deckliste abgegeben, musst du dich auch daran halten, was du dort aufgeschrieben hast.

Spielen auf Turnieren

Müssen meine Karten auf Deutsch sein?
Nein. Du darfst alle Sprachen spielen, die in Europa offiziell auf den Karten erschienen sind. Also sogar Italienisch oder Portugiesisch, wenn du magst. Denke dann aber daran, den deutschen Text aus dem Internet auszudrucken, damit deine Gegner den Effekt verstehen können.

Muss ich meinem Gegner erklären, wie meine Karten funktionieren? Kann ich Sachen auslassen?
Wenn dein Gegner dich nach einer Spielsituation, einer Spielregel oder einem Kartentext frägt, musst du die Wahrheit sagen. Schließlich willst du selber auch nicht belogen werden, und wir suchen nicht den besten Lügner, sondern den besten Spieler. Wenn du dir nicht sicher bist, hol einen Schiedsrichter. Die sind dazu da, euch zu helfen, und machen das gerne.

Wenn ich mir mit einem Effekt nicht sicher bin, wen kann ich fragen?
Wenn irgendwas unklar ist, ruf einfach einen Schiedsrichter an den Tisch. Vermeide es, deinen Gegner oder Zuschauer zu fragen: Die wissen die Antwort nicht unbedingt richtig, und eine falsche Antwort könnte ärgerlich für dich sein.

Zuschauer und Eltern

Können meine Freunde / Eltern zum Zuschauen mitkommen?
Auf den meisten Turnieren sind Zuschauer gerne gesehen, und Eltern dürfen sowieso immer dabei sein. Allerdings ist auf der Spielfläche meistens nicht allzu viel Platz für Zuschauer, daher kann es sein, dass die Schiedsrichter deine Zuschauer bitten, sich neben die Spielfläche zu stellen oder setzen.

Ich möchte nicht, dass mir jemand beim Spielen zuschaut. Was kann ich machen?
Schiedsrichter, Turnierorganisatoren und die Berichterstattung („Coverage“) dürfen dir beim Spielen zuschauen. Andere Spieler aber nur, solange du das auch möchtest. Wenn du dich von Zuschauern gestört fühlst, rufe einen Schiedsrichter, damit er die Zuschauer wegschickt.

Das waren die Fragen, die ich bisher besonders häufig erhalten habe. Bestimmt gibt es noch mehr. Sind noch Fragen offen?