Aus der Gerümpelkiste: Eine Geschichte aus Atlantis

Atlantisch, praktisch, gut?

Ich melde mich unerwartet zurück! Nach einer langen, langen Pause, brennt es mir unheimlich in den Fingern und ich versuche mich mal an einer anderen Art des Deckfeatures. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier und seid gespannt, denn so etwas habt ihr selten gesehen!

Vor einer nicht allzu langen Zeit, gab es eine florierende Wasserstadt, welche bevölkert wurde von Wesen der wundersamsten Art. Von Wasserdrachen, über Abgrund-Soldaten, bis hin zu fürchterlichen Meeresungeheuren. All dies versteckt in einem legendären Ozean, beschützt durch die Krieger von Atlantis und Soldaten des Abgrunds. Wir begeben uns auf eine Reise durch die vergessenen Tempel der Tiefe, fernab der sicheren Zonen, nur geführt von der Wiedergeburt der Meere, vorbei an Taifunen und Stürmen, um uns auf die Straßen zum Sternenlicht zu begeben.

Die Geschichte der Wasserstadt Atlantis beginnt schon viel eher. Schon damals habe ich euch ein Werk von unvorstellbarer Größe, ja ein Kunstwerk welches man sich kaum vorstellen kann (1), gezeigt.
Und nun begeben sich unsere neuen Helden auf ein neues Abenteuer, voller Gefahren, voller Unwissen und auch Spaß. Wir beginnen unser Abenteuer innerhalb von einem großen Kontinent, einen von drei Legendären Ozeanen. Genau um diese legendären Ozeane dreht sich unser Erlebnis, welches überaus einzigartig ist.

Wir sind einer, von dreien, ein überaus starker Krieger der atlantischen Stadt, gekommen um unseren Legendären Ozean zu suchen und zu beschützen. Dabei starten wir, als wir inmitten der vergessenen Tempel der Tiefe aufwachen, in welcher uns unser Gefühl verrät, dass wir nicht alleine sind. Soldaten des Abgrunds umzingeln uns und stellen sich zu dritt uns gegenüber. Sie haben ihr Reittier dabei und erscheinen auf ihren Atlantischen Dragoniere überaus mächtig, allerdings nicht unbesiegbar. Plötzlich, als ein Soldat des Abgrunds sich erhebt, opfert er sein stolzes Reittier, für eine mächtigere Bestie des Meeres, welche er herbeizurufen versucht. Er spricht zu Codarus, einen der drei Könige des Meeres und bittet um Unterstützung. Ein schwerer Kampf scheint sich anzubahnen und wir sind uns in Angesicht dieser schwierigen Situation bewusst, dass wir Hilfe brauchen.

Es eilt uns zur Hilfe, das Ungeheuer der Tiefe, die Mutter aller Grizzlys und sie hat zwei Schwestern dabei. Wir rüsten uns für den Kampf, wir stehen es gemeinsam durch. Mit zur Seite stehen uns auch Menschenfressende Skulpturen aus Schnee, welche ebenfalls zu dritt mit uns kämpfen wollen. Eine Ereignisreiche Schlacht, zu welcher auch Fallen und Zauber gehören. So haben wir die mächtigen Taifune und einen schweren Sturm, welcher uns zur Seite steht, die Gegenseite aber ein Furcht einflößendes Schwarzes Loch. In der Lage alles zu zerstören, gehören diese Zauber zu den mächtigsten ihrer Art. Aber wir können das Schwarze Loch der Schlacht ausschalten und Reparieren unsere gefallenen Kameraden.

Die Schlacht ist hart und schwer und unsere Gegner sind im Besitz eines Mondbuches, welches ihnen erlaubt einen Kameraden zu verdecken. Diese Schlacht spiegelt sich wieder, in Schätzen, in gegensätzlichen Töpfen, welche uns von Zeit zu Zeit immer mehr Verbündete suchen.

Als ein Soldat versucht, uns durch eine Hinterlist zu überwinden, so fällt er in eine bodenlose Fallgrube. Dies soll ihm eine ernste Warnung gewesen seien, denn wir sind ehrgeizig und kämpfen bis zum Schluss. Ferner, sind sichere Zonen im Blick und schützen uns vor Fallen des Gegners. Den schon Viele fielen einem reißenden Tribut zum Opfer und verschwanden auf ewig in den Untiefen des Meeres. Wir kämpfen weiter und schalten auch eine magische Kraft eines Spiegels der Gegenseite aus und rücken näher zu unseren Feinden.

So stehen wir gegenüber, stärker in diesen Legendären Ozeanen und stellen uns dem Codarus gegenüber. Er ist stark und kann durch den Ozean viele unserer Soldaten besiegen, doch auch er hat eine Schwäche. Er versucht uns mit Hilfe der Zerstörung des Ozeans und dessen Tempels mit zu vernichten. Doch wir können in die sichere Zone ausweichen und so unserem Unheil entgehen. Wir starten zum Gegenangriff und besiegen ihn mit unserem Schwert. Wir besiegen ihn in einem harten Kampf und entgehen vielen tödlichen Attacken und so können wir doch zum Schluss ein feierliches Urteil verkünden. Wir haben den Kampf um den Legendären Ozean gewonnen und folgen der Straße. Der Straße zum Sternenlicht.

Hier ein Bild des kompletten Decks!

Und so sieht unser Abenteuer zum Schluss aus:

Monster (18)

3x Codarus
3x Krieger von Atlantis
3x Mutter Grizzly
3x Schneemanfresser
3x Atlantik Dragoons

Zauber (11)
3x Ein Legendärer Ozean
2x Topf der Gegensätzlichkeit
1x Mystischer Raum-Taifun
1x Reparieren
1x Schwerer Sturm
1x Buch des Mondes
1x Schwarzes Loch
1x Wiedergeburt

Fallen (12)

2x Ernste Warnung
2x Spiegelkraft
2x Bodenlose Fallgrube
2x Reißender Tribut
1x Sichere Zone
1x Feierliches Urteil
1x Straße zum Sternenlicht

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, bei meiner ersten kleinen Kurzgeschichte. Die Details sind noch nicht so ausgeprägt und dies sollte nur ein erster Versuch sein. Ein sachlicher Teil des Decks, das heißt eine konkrete Analyse folgt dann am Wochenende und darauf dürft ihr euch freuen!

(Es steht euch natürlich offen, schon jetzt über alles zu diskutieren, Deck, Geschichte, etc.)

In dem Sinne,
euer geheimnisman3

__________________________________________________________________________________________________________

(1) ich habe hier an dieser Stelle ein wenig übertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.