Vorblog

Was man nicht alles für seine Amigos tut.

Mittlerweile habe ich schon einiges an Content im Zug fertiggestellt. Denn ich befinde mich auf einem Ausflug zum Amigo Hauptquartier in Dietzenbach. Auf der einen Seite muss ich sagen, dass das Sitzgefühl selbst in den ICE`s zweiter Klasse herausragend ist. Zudem konnte ich mir einen Sitzplatz am Fenster sichern, was einiges noch entspannter macht.

Allerdings hat das Ganze auch Nachteile. 106€ bis nach Frankfurt….. Ich meine, zu der Zeit meines Vaters sind die für 20 Mark dahingekommen. Zudem ist das Bordbistro… leicht teuer. Aber egal, ich genieße die Fahrt und bereite noch einiges vor. Wenn ihr das lest, seid ihr bei der Live Coverage in Bochum, die, wie ich hoffe, euch gefallen wird!

Außerdem muss ich sagen dass die deutsche Bahn teilweise echt verrückte Bahnverbindungen hat. Ich brauche für die Hinfahrt alleine fünf Stunden, für die Rückfahrt allerdings nur zwei… Wer denkt sich diese Fahrpläne aus? Dadurch dass die Hinfahrt läppische fünf Stunden dauert, durfte ich um drei Uhr morgens aufstehen, um dann um halb 5 die Bahn zu nehmen. Zurück darf ich erst um 19:11 fahren, obwohl die Schulung um 17:00 endet. Das heißt zu diesem Zeitpunkt für mich nur: Chillen und Grillen in Frankfurt.

Deckfeaturesuche

Momentan habe ich schon zwei Deckfeatures fertig, insgesamt plane ich wirklich an die sieben. Es gibt zu viele Interessantes, was man an neuen Decks sehen kann. Dabei geht es über Rock-stun bis hin zu Neo-Spacian Debris Control. Die Vielfalt hat momentan unendliche Grenzen, weshalb ich mich persönlich auf das neue Format so freuen kann. Auch ein Danke an die Spieler, die mir vorab Decklisten haben zukommen lassen. Auch bei den Feature Matches werde ich eine große Auswahl haben.

Organisatorisches und wie man sein erstes Event organisiert

Die Stand Alone Challenge in Bochum ist mein erstes Turnier, welches ich von der Organisation übernommen habe. So Bin ich besonders nervös und hoffe, dass alles glatt geht. Ohne die Hilfe von Bartosz von der Beutebucht hätte ich es nicht geschafft, denn er hat ja die Preise gestellt. Aber es ist schon eine Herausforderung die Location, das Staffteam und die Organisation selber zu übernehmen und sicherlich kein Zuckerschlecken. Vom ganzen Kalkulieren habe ich teilweise schon fast vor Langeweile und Frust meinen PC an die Wand geschmissen, aber im Endeffekt wird es sich lohnen die Arbeit auf sich genommen zu haben. Und damit meine ich nicht finanziell, denn ich verdiene selber an der ganzen Veranstaltung kein Geld.

Auch für die Gaststätte ist dies völliges Neuland. Aber zusammen werden wir das meistern, da bin ich mir sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.