Aus der Gerümpelkiste: Blick ins neue Meta

Mittlerweile haben wir seit knapp zwei Wochen die neue Liste der verbotenen und limitierten Karten. Einige Turniere wurden gespielt, ein Meta hat sich schon ein wenig herauskristallisiert.In Köln, Heisede, Dreieich und Berlin fanden Turniere nach der neuen Liste statt, die sehr gut besucht worden sind. Ich habe als Coveragler in Köln gleich einen ersten Blick auf die neuen Listen werfen können, und auch die Decklisten der Tops, der anderen Turniere sind mittlerweile online.

Doch wo befinden wir uns derzeit? Auf welche Decks vertrauen die Spieler, und welche sind auch noch erfolgreich? Was sind neue Sidedeckhelden? Oder gar im Main? Dies wollen wir heute erörtern.

Alte Bekannte

Am Anfang unseres neuen Formates begleiten uns gleich mehrere alte Bekannte. Nicht wenige Spieler vertrauten auf allen großen Turnieren die bis hierhin stattfanden auf Tengu- oder Doppel-Plant. Einige davon spielten sich sogar in die Top 8 oder Top 16 der Turniere. Allerdings hat das Deck doch stark mit den Einschnitten zu kämpfen, ich denke nicht das sie noch lange mithalten können.In Sachen Explosivität sind doch starke Schwächen zu spüren.

Zum Ende des letzten Formates kam dann auch Agent Angel zu uns, welches Anfangs im letzten Format noch ein wenig Schwierigkeiten hatte sich zu etabilieren, aber jetzt förmlich explodiert. Ob Tour Guide-Angel, oder Touristic-Herold, überall finden wir in den Tops und der Metagamestatistik zahlreiche Angel-Variationen, die zudem noch erfolgreich sind.

Auch das hier im letzten Format mit Extreme Victory erschienene Tech Genus beißt sich langsam oben fest. Nicht zu unterschätzen, so haben sie mit Horn des Phantom Ungeheuers ein unheimlich starkes Draw-Engine, verfügen über eine starke Backrow und zudem sind alle Tech Genus Monster automatisch Floater.

Ebenfalls  konnten unsere Grabwächter zeigen was sie drauf haben. Immerhin stellen sie gegen Decks rund um den Friedhof ein gelungenes Match-Up dar. Black Luster Soldier, Chaos Hexer und Co. gammeln nutzlos auf der Hand herum wenn das Tal der Toten liegt, und das ganze Kleinvieh kommt nicht über  die dann starken Beatsticks. Zudem hat es mit Königlicher Tribut eine Karte die ganze Spiele entscheiden kann.

 

Neue Gesichter

Was Kinder spielen, spielen wir schon ewig? So auf den Motto gingen auch einige Monster-Mash-Decks an den Start, und siehe da, sie waren sogar sehr erfolgreich. In Köln wurde Martina Eckloff mit ihrer  Version Zweite, in Berlin hat Maximilian Kautz mit seiner Version  gleich das Turnier geholt. In Köln noch ohne die Angels , in Berlin aber mit, zeigt dieses Deck die perfekte Synergie zwischen verschiedenen Themen. Ob rein mit Gallis, oder mit 5-6 Spells, zeigt es eine große Flexibilität im neuen Format. Vor allem die Version mit den Feen hat in jeder Situation eine passende Antwort. Mit meistens drei Orangenen Herolden und drei Effektverschleierinnen im Deck, hat man vor Monstern wie Hyperion, Black Luster Soldier, oder Dark Armed Dragon nicht mal mehr halb soviel Angst.

Twillight und Lightsworns betreten zudem noch wieder in Scharen unsere Turniere. Sie wurden gehypt und vergöttert, weil die neue Liste diesen Decks nicht geschadet, sondern vielmehr ordentlich geholfen hat. Sie finden zunehmend zu alter Stärke zurück, mit Necro Gardna auf zwei, Judgement Dragon auf drei, Black Luster auf eins, sowie Tragödia auf zwei haben sie ordentlich Verstärkung gekriegt. Das spiegelt sich auch in den Tops der jeweiligen Turniere wieder.  Die Spieler vertrauen voll und ganz auf die Gamebreaker von diesen Decks. Nicht nur das diese schnell explodieren können, auch durch die abnehmende Backrow wurde ihnen in die Hände gespielt.

Die Spieler die sich noch an die Chaos-Zeiten erinnert haben, die um das Jahr 2003-2004 geherrscht haben, fühlten sich doch ein wenig betroffen als sie die neue Liste gesehen haben. Auch auf den Turnieren spiegelt sich die Leistung des Chaos wieder, nicht nur das es fast überall neben Twillight und Agent Angel das meist gespielte Deck ist, nein auch diesem Deck ist stark geholfen worden. Viele Spieler vertrauen auf dieses Deck nur wegen einer einzigen Karte, dem Black Luster Soldier – Envoy of the Beginning. Auch toppen konnte dieses leistungsstarke Deck überall. Die Community hypte dieses Deck regelrecht nach Bekanntgabe der neuen  Liste, und der Hype geht auch weiter.

Ein Deck welches zwar auf verschiedensten Hobbyliga Turnieren und auf den bisher etwas größeren Turnieren auftrat, aber nichts großes leistete war Macro. Eigentlich müsste dieses Deck ein guter Metacall sein, zumal jetzt vermehrt Twillight, Chaos und andere Friedhoflastige Decks auftauchen. Die Spieler haben erkannt das sich auch dieses Format wieder alles um den Friedhof drehen wird, doch hapert es wohl noch an der Konstanz. Zudem sind sie stark anfällig gegen die derzeit dreifach erlaubten MST und den Storm.

Kleine Techs im neuen Format

Wie zu erwarten war vertrauen viele aufgrund des frei herumlaufenden Storms,sowie anderen Massenvernichtungswaffen, jetzt auf Starlight Road, eine Karte die regelrecht ein gelungenes Comeback feiert. Sie kann einfach mal das Spiel drehen, und mit ihr in der Backrow kann man meist gefahrlos drei bis vier Karten setzen, ohne Angst vorm Sturm haben zu müssen.

Threating Roar ist wieder da. Angekettet an MST, oder einfach den OTK verhindern. Das neue Format ist wie geschaffen für diese Karte, schließlich lauern überall OTK-lastige Decks. So verschafft man sich eine Runde mehr Zeit und kann so zum Gegenschlag ausholen.

Mit Bodenklappenfalle kehrt ebenfalls eine in die Vergessenheit geratene Karte zurück. Allerdings sieht es so aus als ob sie nun absolute Staple wird. Sie kann First Turn einen großen strategischen Vorteil verschaffen. Auch störende Herolde, Veiler oder Bossmonster werden einfach wieder ins Deck geschickt.

Im Sideboard finden wir auch wieder vermehrt Kycoos. Gegen viele Decks wirkt sie aktuell Wunder, gegen Tech Genus können sie einfach die Monster rausnehmen, das suchen so verhindern, gegen andere wiederum die wichtigen Sendboten aus dem Friedhof. Mit 1800 ist er auch ein akzeptabler Beatstick.

Das soll es dann auch an dieser Stelle gewesen sein. Wie sich das Meta noch entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Ich vermute aber erstmal eine Dominaz diverser Feen-Decks, Chaos Varianten und Twillight-Abarten. Zudem werden auch bald die neuen Dark-Worlds zu uns kommen, inwiefern diese mitmischen werden ist schwer abzuschätzen. Sie können sowohl toppen, als auch floppen,

Ich hoffe es heut euch gefallen, und wenn ihr was auf dem Herzen habt, Artikelvorschläge, Kritik, Lob oder was auch immer, so teilt es mit im Feedbackthread mit.

Mit freundlichen Gruß

geheimnisman3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.