Aus der Gerümpelkiste: Der Reiz der Charakter-Decks!

Jeder kennt es, jeder hat sie irgendwo mal gesehen. Zumindest in unserer Szene! Die Sendung zum Spiel. Legendäre Duelle zwischen Yugi und Kaiba, Yusei und Jack, jeder kennt diese Folgen. Kinder träumen genau das nachzuspielen.Und nicht nur Kinder. Stellt euch vor, euer Gegner packt gerade das Überfeld aus und ihr seit dran. Nun wie in der Serie zieht ihr natürlich (Ohne das ihr jegliche Hand- und Feldkarten habt) Topf der Gier. Ihr aktiviert ihn und zieht von oben „Yugi-Like“ die richtigen zwei Karten und dreht das Spiel in letzter Sekunde. Unmöglich? Nein gewiss nicht.

Für manche von euch mag das kindisch klingen, doch irgendwo müsst ihr zugeben hat das seinen Reiz. Es gelang ein tolles Video von der World Qalifier  (Welches ein aufmerksamer Zuschauer gefilmt hatte) in Nord Amerika, wo zwei Spieler genau das nachgespielt haben.

Das könnt ihr auch. Bloß fragt ihr euch bestimmt, wozu? Nunja ich spiele zum Beispiel mit einem guten Freund oft solche Charakter Duelle, ob es nun Jaden VS Asther oder Yusei VS Jack ist. Sie bieten zum aktuelle Format eine wllkommene Abwechslung. Das Spiel an sich ist ausgeglichen und oft voll lustig. Man gewinnt mit den unglaublichsten Karten, die man nie irgendwo gedenken würde in einem Deck zu spielen. Doch dass ist der Reiz, man kann Topdecken wie die Anime-Helden. Auch das man nicht immer öde Metadecks oder das übliche Format spielt ist durchaus ein Faktor. Genauso, wie das „Wieder Kind sein“-Gefühl aufkommt. Wenn ihr ehrlich seit, als die meisten von uns als Kinder die Serie gesehen haben, träumten wir doch alle davon mal wie die Helden dazustehen und uns mit ihren Decks zu duellieren.

Doch wie baut man sich so ein Charakter Deck? Guckt beim englischen Yugi Wikia, dort findet ihr alle Karten die euer Held gespielt hat. Bei Yugi zum Beispiel ab Battle City. Und da er sein Deck nach Battle City nicht geändert hat, baut man es einfach zusammen. Wundert euch nicht , einige Decks(Yugi zum Beispiel) haben teilweise über 80-90 Karten. Und dann müsst ihr wie einer der Anime-Figuren topdecken. Zum Teil dauern die Spiele auch sehr lange, auch über 2 Stunden spiele hatte ich schon. Aber es fördert einfach den Spaß-Faktor ungemein, mal was anderes zu machen. Man kann nahezu jeden Charakter nachbauen, bei einigen sicher schwieriger, bei anderen total einfach.

Die Decks varieren natürlich, so habe ich zum Beispiel 3-4 verschiedene Jaden Decks. Lustig wird es wenn man versucht mit Jadens ersten Anime Deck zu spielen. Versucht mal bei mindestens 60 Karten aus 12-13 Monstern im Deck was zu machen. Das erfordert viel Skill (denn ich nicht besitze).

Auch der Nostalgie-Faktor bei den alten Charas kommt sehr zu gute, wird man doch gut an die alten Zeiten erinnert.

Um Charakter-Decks nachzubauen braucht man auch nicht umbedingt alle Karten dafür, auch Online Plattformen wie z.B Yugioh Online eignen sich dafür. Man muss zwar das Deck dann auf 60 Karten stutzen, Spaß macht es trotzdem noch.

Auf anderen Foren veranstalten einige User aus Spaß an solchen Duellen, Turniere und die machen auch eine Menge  Spaß. Spielt doch mal das Königreich der Duellanten oder das Battle City nach. Sucht euch Freunde und probiert es aus. Ihr merkt , es wird Spaß machen. 

Meiner Meinung nach ist dieses „Fun-Format“ eine gelungene Abwechslung zum normalen Format. Wenn ihr ein paar Listen haben wollt schreibt mir ruhig eine PN oder Email.

 

Das wars dann auch schon mit einem kürzeren Artikel. Die WM-Vorbereitungen sind im vollen Gange und ich hoffe ich konnte euch mal ein wenig Abwechlung berreichern. Viel Spaß in der kommenden Woche und viel Glück an alle WM Fahrer (Ich bin übrigens auch vor Ort).

Feedback wie immer im dazugehörigen Thread.

(PS: Danke an Sinthoras der mich auf die Idee für den Artikel brachte!)

 

Gruß geheimnisman3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.